Afrikanische Schweinepest – Informationen

Anzeige

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist weiter auf dem Vormarsch! In Deutschland ist die ASP bisher noch nicht aufgetreten, jedoch in vielen anderen europäischen Ländern. Ursprünglich aus Afrika stammend wurde der Virus durch den Reiseverkehr nach Europa gebracht, wo dieser derzeit besonders in Osteuropa aktiv ist.

Die Afrikanische Schweinepest ist für den Menschen und anderen Tiere nicht ansteckend, für Schweine jedoch fast immer tödlich.

Übertragung

Das Virus, welches in Afrika hauptsächlich durch Mücken und Zecken übertragen wird, wird in Europa zum Großteil durch den Menschen verbreitet. Die ASP verbreitet sich hier hauptsächlich durch das Wegwerfen von virushaltigen Speiseabfällen, welche später durch Schweine verzehrt werden. Geht ein Schwein an der Afrikanischen Schweinepest ein, so bleibt der Erreger noch lange Zeit danach im Boden und kann weitere Schweine infizieren. Durch das enge Sozialverhalten der Tiere überträgt sich das Virus schnell auf den gesamten Bestand.

Verlauf

Bei der Afrikanischen Schweinepest unterscheidet man zwischen vier Verlaufsformen, dem akuten, subakuten, preakuten und chronischen Verlauf.

  • preaktuer Verlauf

Hierbei liegt die Sterblichkeitsrate bei fast 100%. Das Tier verstirbt innerhalb von 2 Tagen. Dabei kommt es zu hohem Fieber, Hustenanfällen und Blutungen auf der Nase und dem After. Ebenso verfärben sich teile der Haut bläulich.

  • akuter Verlauf

Der akute Verlauf zeichnet sich durch sehr hohes Fieber von bis zu 42 °C aus. Erkrankte Tiere sterben oftmals innerhalb von 4 bis 10 Tagen. Häufig sucht erkranktes Schwarzwild nach Abkühlung in Schlamm und Wasser. Zusätzlich kommt es beim akuten Verlauf zu Atemnot, Husten, Durchfall und Erbrechen. Der Tod tritt plötzlich ein, die Sterblichkeit liegt bei über 90 %.

  • chronischer und subakuter Verlauf

Sowohl der chronische sowie auch der subakuter Verlauf der Afrikanischen Schweinepest haben keine spezifischen Krankheitserscheinungen und werden oftmals mit anderen Krankheiten verwechselt. Oft zeigen sich als Symptome allgemeine Schwäche, Gelenksentzündungen, Fieber oder Durchfall. Anders als bei den anderen Verlaufsformen ist die Sterblichkeit bei diesen eher gering.

–> Anzeichen ASP: Blutige Lymphknoten,Milzschwellungen, punktförmige Blutungen in den Nieren, Lungenödeme.

Bekämpfung

Die Afrikanische Schweinepest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, welche durch einen Virus verursacht wird. Eine Impfung gegen die ASP gibt es derzeit nicht. Es wird versucht durch stärkere Bejagung der Schwarzwildbestände die Einwanderung der Seuche nach Deutschland zu verhindern. Ein wichtiger vorsorglicher teil zur Bekämpfung der Seuche ist die Aufklärung der Menschen, darüber welch eine Gefahr von achtlos entsorgten Lebensmitteln ausgeht.

Solltest du den Verdacht haben ein Wildschwein mit ASP vorgefunden zu haben, so informiere umgehend den zuständigen Amtstierarzt und die untere Jagdbehörde. Fasse den Kadaver nicht an und halte Hunde soweit wie möglich von diesem fern. Jeder Kontakt kann zur Kontamination führen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige