Die Kosten für den Jagdschein

Anzeige

Wer mit dem Gedanken spielt, in Deutschland den Jagdschein zu machen, sollte sich im Vorfeld Gedanken über das hierfür notwendige Budget machen. über die damit einhergehenden Kosten informieren.

In diesem Beitrag werfen wir einen genaueren Blick auf die Kosten, welche mit dem Jagdschein einhergehen. So kannst du für deinen Weg zum Jagdschein das hierfür notwendige Budget einplanen.

Schnellübersicht der Kosten für den Jagdschein

Jagdscheinkurs900 bis 3.500€
Lehrmaterial100 bis 200€
Schießstandnutzung & Munition0 bis 600€
Jägerprüfung160 bis 330€
Jagdschein70 bis 200€
Waffenbesitzkarte (inklusive Eintragungen)55 bis 155€
Jagdhaftpflichtversicherungca. 30€
Jagdliche Erstausstattung3.000 bis 6.000€
Gesamtkosten4.315 bis 11.015€

Um in Deutschland einen Jagdschein zu erhalten, musst du auf dem Weg dorthin mit Ausgaben für den Besuch der Jagdschule sowie für die Jägerprüfung in Höhe von 1.200 bis 4.800 Euro rechnen. Hinzu kommen weitere Kosten für die Waffenbesitzkarte, Jagdhaftpflichtversicherung sowie die jagdliche Erstausstattung, welche allein schon mit insgesamt 3.000 bis 6.200 Euro zu Buche schlagen können.

Die in diesem Artikel aufgeführten Kosten sind jedoch nur indikativ und können deutlich variieren.

Die Kosten auf dem Weg zum Jagdschein

Kursgebühr900 bis 3.500€
Lehrmaterial0 bis 200€
Schießstandnutzung, Munition & Leihwaffen0 bis 600€
Ausrüstung (Gehörschutz, Schuhwerk & Bekleidung)120 bis 450€
Gesamtkosten1.020 bis 4.700€
Je nach Jagdschule können die Kosten für Lehrmaterial und Schießstandnutzung bereits im Preis inkludiert sein. Wenn du bereits taugliche Outdoor-Bekleidung besitzt, können die Kosten für die Ausrüstung, welche für den Jagdscheinkurs benötigt wird, geringer ausfallen.

Kursgebühren der Jagdschulen

Die Kosten für einen typischen Jagdscheinkurs belaufen sich auf etwa 900 bis 3.500 Euro. Besondere Kursformen wie etwa Einzelunterricht (oft auch als Manager-Kurs bezeichnet) kosten oftmals 10.000 Euro und mehr.

Die Preise, welche für den Besuch eines Jagdscheinkurses aufgerufen werden, sind von Jagdschule zu Jagdschule verschieden. Dabei verlangen private Jagdschulen in den meisten Fällen höhere Preise, als Jagdschulen, welche von Jägerschaften oder Jagdverbänden betrieben werden. Jagdscheinkurse bei Jagdschulen der Jägerschaften sind teilweise bereits ab 900 Euro buchbar, während vergleichbare Kurse bei privaten Jagdschulen häufig mit 1.800 bis 3.500 Euro zu Buche schlagen.

Des Weiteren kann auch die Art des Kurses bzw. dessen Dauer eine Rolle in der Preisgestaltung spielen. So verlangen einige Jagdschulen für Kompaktkurse, welche nur wenige Wochen andauern, höhere Preise als für Langzeitkurse, welche über mehrere Monate hinweg andauern können.

Aufgrund der Coronapandemie erfreuten sich auch Online-Jagdscheinkurse stetig wachsender Beliebtheit. Derartige Kurse werden von den Jagdschulen häufig mit einem Rabatt angeboten. Allerdings solltest du dir bewusst sein, dass du hierbei in vielen Fällen auf die Software von Drittanbietern angewiesen bisst. Diese kosten nicht selten noch einmal 200 bis 400 Euro zusätzlich zu den Kursgebühren, womit diese letztlich ebenso teuer sind wie ein normaler Jagdscheinkurs.

Tipp: Einige Jagdschulen bieten Rabatte für Schüler, Studenten, Azubis oder auch für die Teilnahme am Jagdscheinkurs als Gruppe an.

Jägerprüfung ohne Jagdschule

In einigen Bundesländern wie etwa Niedersachsen hast du außerdem die Möglichkeit, an der Jägerprüfung teilzunehmen, ohne im Vorfeld einen Jagdscheinkurs absolviert zu haben.

Solltest du dich für das Selbststudium entscheiden und somit auf den Besuch einer Jagdschule verzichten, so kannst du dir die Kosten in Höhe von 900 bis 3.500 Euro, welche für die Ausbildung in einer Jagdschule anfallen, einsparen.

Bedenke jedoch, dass du ohne jagdliche Vorkenntnisse nur sehr geringe Chancen haben, wirst die Jägerprüfung erfolgreich abzuschließen. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, ob sich das Selbststudium zur Jägerprüfung für dich lohnen könnte, empfehle ich dir einen Blick in diesen Artikel zu werfen.

Kosten für das Lehrmaterial

Ob die Kosten für das im Unterricht verwendete Lehrmaterial bereits in den Kursgebühren einkalkuliert wurden oder nicht, hängt auch hier wieder von der jeweiligen Jagdschule ab.

Da die entsprechenden Lehrbücher in vielen Fällen jedoch separat erworben werden müssen, solltest du auch hier wieder mit Kosten in Höhe von 100 bis 200 Euro rechnen.

Besonders häufig finden dabei die Fachbücher von Heintges „Sicher durch die Jägerprüfung“ Verwendung. Das Komplettset bestehend aus 7 Büchern und kostet im Durchschnitt 150 Euro. Weitere besonders nützlich Hilfsmittel zum Lernen auf die Jägerprüfung du in diesem Beitrag.

Werbung

Weitere Kosten für den Jagdscheinkurs (Schießstand, Munition & Ausrüstung)

Gebühren für Schießstandnutzung, Munition & Leihwaffen0 bis 600€
Ausrüstung für den Jagdscheinkurs60 bis

Des Weiteren können je nach Jagdschule auch Kosten für die Schießstandnutzung, Munition oder Leihwaffen anfallen. Diese betragen im Durchschnitt etwa 300 bis 600 Euro.

Wer im Schießtraining gute Ergebnisse erzielt und somit weniger Munition zum Üben benötigt, kann mit geringeren Kosten rechen, als Personen, welche sich mit dem Schießtraining schwertun und somit einen höheren Munitionsverbrauch aufweisen.

In vielen privaten Jagdschulen sind die Kosten für den Schießstand, Munition und Co. bereits in den Kursgebühren enthalten, während diese Kosten in Jagdschulen der Jägerschaften oftmals noch hinzukommen.

Schießstandgebühren und Munitionskosten sind nicht in allen Jagdschulen im Preis enthalten

Da du während des Jagdscheinkurses mit unter viel Zeit in den Jagdrevieren der jeweiligen Jagdschule verbringst, solltest du dich mit der richtigen Ausrüstung darauf vorbereiten.

  • Gehörschutz: Der Gehörschutz ist für das Schießtraining sowie für die Schießprüfung ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung. Besonders empfehlenswert ist hierbei ein sogenannter aktiver Gehörschutz. Ein solcher Gehörschutz zeichnet sich dadurch aus, dass durch integrierte Mikrofone die Umgebungsgeräusche besser hörbar werden. Ein aktiver Gehörschutz wie der 3M Peltor SportTac ist ab ca. 120 Euro erhältlich. Günstigere Modelle sind bereits ab 60 Euro verfügbar.
  • Bekleidung: Für die in der Jagdschule anstehenden Reviergänge solltest du dich mit wetterfester und robuster Outdoorbekleidung eindecken. (160 bis 300€)
  • Schuhwerk: Selbiges gilt auch für das Schuhwerk, wasserfeste und vor allem bequeme Stiefel sind wichtig, um auch in unwegsamen Gelände voranzukommen. (80 bis 200€)

Anfahrt, Verpflegung & Unterkunft

Besonders dann, wenn du dich für eine Jagdschule entschieden hast, welche in größerer Entfernung zu deinem Wohnort liegt, solltest du auch die Reisekosten sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung mit einplanen.

Zusammenfassung

  • Private Jagdschulen sind meist teurer als Jagdschulen der Jagdverbände oder Jägerschaften.
  • Auch die jeweilige Kursform kann den Preis beeinflussen. Kompaktkurse sind teils teurer als Langzeitkurse.
  • Vergleich die Leistungsangebote der Jagdschulen. Teilweise sind die Kosten für Bücher, Schießstand und Munition nicht im Preis enthalten.
  • Je nach Entfernung der Jagdschule zum Wohnort, können weitere Ausgaben für Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung anfallen.

Kosten für die Jägerprüfung

Nachdem du alle Pflichtstunden deines Jagdscheinkurses absolviert hast, geht es nun zur Jägerprüfung. Die Teilnahmegebühren hierbei belaufen sich je nach Bundesland zwischen 160 Euro (Berlin) bis hin zu 333 Euro (Brandenburg).

Die Gebühren, welche für die Teilnahme an der Jägerprüfung entstehen, belaufen sich je nach Bundesland zwischen 160 (Berlin) und 333 Euro (Brandenburg).

Was, wenn ich durchfalle? Die Kosten für die Wiederholung der Jägerprüfung

Anzeige

Solltest du einen Teil der Jägerprüfung nicht auf Anhieb bestehen, so hast du die Möglichkeit, den jeweiligen Abschnitt zu wiederholen. Bereits bestandene Abschnitte der Prüfung bleiben erhalten und müssen nicht wiederholt werden.

In diesem Fall ist jedoch erneut eine Prüfungsgebühr zu entrichten, welche sich in den meisten Fällen jedoch nur auf den jeweiligen Teil der Jägerprüfung bezieht. Deshalb können Prüfungswiederholer in der Regel mit reduzierten Prüfungsgebühren rechnen.

Viele Jagdschulen bieten außerdem spezielle Kurse für Prüfungswiederholer an oder lassen durchgefallene Prüflinge auch noch einmal die Kurse zu den Themen besuchen, an welchen es in der Prüfung gehapert hat. Die Kosten hierfür können sich ebenfalls je nach Anbieter unterscheiden, teilweise sind diese sogar kostenlos.

Je nach Bundesland, in welchem die Jägerprüfung abgenommen wurde, kann es einige Zeit dauern, bis eine erneute Jägerprüfung abgehalten wird. Informiere dich deshalb frühzeitig darüber, wie oft in deinem Bundesland eine Jägerprüfung stattfindet.

Die Kosten nach der Jägerprüfung

Jagdschein lösen

Mit der erfolgreich abgeschlossenen Jägerprüfung bist du nun dazu berichtigt, bei der hierfür zuständigen Behörde (meist die untere Jagdbehörde) einen Jagdschein zu lösen.

Die Gebühren, welche bei der Beantragung des Jagdscheins entstehen, sind je nach Bundesland, in welchem dieser ausgestellt wird, unterschiedlich und belaufen sich auf etwa 70 bis 200 Euro.

Die Gültigkeitsdauer eines Jagdscheins bezieht sich immer auf das Jagdjahr, welches am 01. April bis zum 31. März des Folgejahres andauert.

Die nun folgende Tabelle zeigt dir die Gebühren, welch in den einzelnen Bundesländern für das Lösen eines Jagdscheins anfallen.

LandTagesjagdscheinJahresjagdschein (1 Jahr)Jahresjagdschein (2 Jahre)Jahresjagdschein (3 Jahre)Jugendjagdschein
Bade-Württemberg ¹ ¹¹ ¹ ¹
Bayern15€60€150€37,50€
Berlin20€75,50€141€201,50€42,50€
Brandenburg25€60€100€155€35€
Bremen24€93,33€199€49,33€
Hamburg53,80€107,60€161,50€53,80€
Hessen30€80€190€36€
Meck.-Vorp.20€70€70€70€20€
Niedersachsen15€45€100€15€
Nordrhein-Westfalen27€80€140€200€42,50€
Rheinland-Pfalz102€102€162€192€51€
Saarland24€60€130€33€
Sachsen30€75€115€25€
Sachsen-Anhalt10€65€100€135€
Schleswig-Holstein25€65€35€105€145€
Thüringen45€70€135€35€
Gebühren inklusive Jagdabgabe │Quelle: Jagdverband.de

¹ Im Gegensatz zu anderen Bundesländern entscheidet in Baden-Württemberg der jeweilige Stadt- oder Landkreis selbst über die Höhe der Jagdscheingebühren.

Die in der Tabelle angegeben Gebühren verstehen sich inklusive der Jagdabgabe, welche in den meisten Bundesländern anfällt. Die Jagdabgabe wird zusätzlich zu den Jagdscheingebühren erhoben und unterscheidet sich ebenfalls von Bundesland zu Bundesland.

Alle Einnahmen, welche über die Jagdabgabe generiert werden, sind zweckgebunden und werden zur Förderung des Jagdwesens eingesetzt.

Jagdhaftpflichtversicherung

Des Weiteren muss im Vorfeld auch eine Jagdhaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 Euro bei Sachschäden und 500.000 Euro bei Personenschäden abgeschlossen werden. Die Ausgaben hierfür betragen in etwa 30 Euro pro Jahr. Der Gültigkeit des Versicherungsschutzes muss dabei über die gesamte Laufzeit des Jagdscheins gewährleistet sein.

Zudem muss der Versicherungsschutz über die gesamte Gültigkeitsdauer des Jagdscheins hinweg andauern.

Waffenbesitzkarte

Ausstellung der WBK30 bis 80€
(Vor) Eintrag einer Waffe in die WBK15 bis 50€
Eintragung Munitionserwerb10 bis 25€
Gesamtkosten55 bis 155€

Alle erlaubnispflichtigen Waffen, welche du dir im Rahmen der Tätigkeit als Jäger zulegst, müssen vor bzw. nach dem Kauf in eine Waffenbesitzkarte (WBK) eingetragen werden.

Hierbei verlangt die entsprechende Behörde bereits bei der Ausstellung der WBK eine Beantragungsgebühr. In den meisten Fällen liegt die Gebühr zwischen 30 und 80 Euro.

Weitere Kosten fallen dann an, wenn du eine oder mehrere Waffen in die WBK eintragen lassen möchtest. Hier musst du mit Gebühren in Höhe von 25 bis 50 Euro pro Eintragung rechnen. Für Kurzwaffen muss außerdem auch der Munitionserwerb in die Waffenbesitzkarte eingetragen werden, was ebenfalls Gebühren in Höhe von 15 bis 30 Euro verursacht.

Der Erwerb von Munition für Langwaffen wiederum muss als Jäger nicht extra eingetragen werden, hierfür genügt ein gültiger Jagdschein.

Tipp: Wenn du mehrere Waffen auf einmal in die Waffenbesitzkarte eintragen lässt, musst du nur die Gebühr für eine Eintragung bezahlen.

Weitere Gebühren, welche mit dem Waffenbesitz einhergehen, fallen vor allem bei den regelmäßigen Zuverlässigkeits- und Aufbewahrungskontrollen an. In Berlin kostet eine Aufbewahrungskontrolle beispielsweise 103,61 Euro, für die Prüfung der Zuverlässigkeit werden noch einmal 61 Euro fällig. Diese Gebühren fallen mindestens alle 3 Jahre an.

Erstausrüstung für Jungjäger

Um nach der bestandenen Jägerprüfung für die nächste Pirsch oder den Ansitz vorbereitet zu sein, bedarf es natürlich auch der passenden Jagdausrüstung. Hierzu zählen neben den Jagdwaffen, Optiken und einem Waffenschrank auch Gegenstände wie Ferngläser, Entfernungsmesser oder der Jagdrucksack.

Wie viel Geld du hierfür ausgeben solltest, hängt vordergründig davon ab, welchen Jagdarten du nachgehen möchtest, aber auch von der Beschaffenheit des Jagdreviers sowie deinen Ansprüchen an die Qualität der Ausrüstung.

Grundsätzlich solltest du für die Erstausstattung mit Kosten in Höhe von 3.000 bis 6.000 Euro rechnen. Diese Summe kann im Einzelfall allerdings auch geringer oder höher ausfallen.

Möchtest du die Ausgaben hierfür so gering wie möglich halten, empfiehlt es sich, wenn du dich auf dem Gebrauchtmarkt umsiehst. Seiten wie egun.de sind hierbei gute Anlaufstellen.

  • Kleidung & Schuhwerk (300 bis 500€)
  • Büchse inklusive Optik (1.500 bis 3.000€)
  • Waffenschrank (600 bis 1.000€)
  • Sonstige Ausrüstung wie Rucksack, Fernglas oder Messer (300 bis 1.000€)

Einige Ausrüstungsgegenstände wie etwa der Gehörschutz oder Outdoorbekleidung, welche du dir bereits für die Jägerausbildung zugelegt hast, können problemlos für die Jagd weiterverwendet werden.

Zudem benötigst du in den meisten Fällen auch nicht alle Gegenstände auf einen Schlag. Es genügt, wenn du zuerst die für dich wichtigsten Gegenstände erwirbst und den Rest nach und nach hinzukaufst. Eine ausführliche Auflistung der Kosten für die Jungjägerausrüstung findest du in diesem Beitrag.

Die Voraussetzungen für den Jagdschein

  • Nachweis einer Haftpflichtversicherung (min. 50.000 Euro für Sachschäden und min. 500.000 Euro für Personenschäden)
  • Sachkundenachweis durch bestandene Jägerprüfung
  • Zuverlässigkeit und einwandfreies Führungszeugnis
  • Persönliche Eignung (körperlich & mental)
  • Mindestalter 18 Jahre bzw. 16 Jahre bei Jugendjagdschein

Die Überprüfung der Zuverlässigkeit kann je nach Behörde und deren Auslastung einige Wochen benötigen. Deshalb ist es sinnvoll, die Behörde bereits vor Abschluss der Jägerprüfung mit der Überprüfung der Zuverlässigkeit zu beauftragen.

Letzte Aktualisierung am 15.04.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige

Schreibe einen Kommentar