Informationen zum Rotwild

Anzeige

Männlich: Hirsch  Weiblich: Rot-Tier oder Hirschkuh  Jungtiere: Hirschkälber

Lebensraum

Rotwild kommt bis auf wenige ausnahmen fast in ganz Europa vor. Da Rotwild sehr anpassungsfähig ist, ist es in Bergwäldern, Heidelandschaften und vielen weiteren Landschaftsformen anzutreffen. Rotwild gilt wenn es nicht gestört wird als relativ standorttreu, unternimmt aber innerhalb des Revieres Wanderungen.

Verhalten

Anders als Rehwild bildet Rotwild Rudel und verfügt über ein ausgeprägtes Sozialverhalten. So unterscheidet man zum Beispiel zwischen Kahlwildrudel (besteht aus mehreren Mutterfamilien –> weibliche Tiere und Nachwuchs), Hirschrudel (meiste junge bis mittel alte Hirsche) oder Brunftrudeln (ein Kahlwildrudel mit einem Platzhirsch während der Brunft). Kälber ohne Muttertier werden vom Rudel verstoßen.

Nahrung

Rotwild ist ein sogenannter  Mischtyp, was bedeutet dass es bei der Nahrungssuche weniger wählerisch ist als Konzentratselektierer.

Die Nahrung des Rotwildes besteht unter anderem aus Pilzen, Getreide, Rüben, Rinde, Gräsern und Kräutern.

Anders als Rehe schält Rotwild. Unter schälen versteht man das abnagen von Baumrinde, wodurch hohe Wildschäden entstehen können. Rotwild verursacht in Deutschland die meisten Schälschäden.

Während der sogenannten Feistzeit (die Zeit vom Fegen bis zur Brunft) nimmt der Hirsch die meiste Nahrung zu sich um sich Fettreserven für die kräftezehrende Brunft anzufressen.

Sinne

Der Geruchssinn des Rotwildes ist der am stärksten ausgebildet Sinn, anders als Rehwild äugt (sieht) Rotwild gut. Auch das Gehör ist gut ausgebildet.

Fortpflanzung

Die Brunftzeit des Rotwildes geht von Anfang bis Mitte September und dauert bis zu sechs Wochen an. Besonders kalte Nächte sind dabei für die Brunft von Vorteil. Nach Rangkämpfen und Drohungen verbleibt nur der stärkste Hirsch (der Platzhirsch) beim Kahlwildrudel. Andere abgeschlagene Hirsche (Beihirsche) bleiben jedoch in der Nähe des Rudels. Die Tragzeit der Hirschkuh beträgt in etwa 8 Monate

Setzzeit

Die Setzzeit des Rotwildes ist von (Mitte) Mai bis Juni. Meist wird nur ein Kalb gesetzt (selten zwei). Zwischen dem Kalb und dem Muttertier (Alttier) besteht bis in das Folgejahr eine enge Bindung. Die Kälber werden ungefähr 10 Monate lang gesäugt.

Gebiss:

Anzahl der Zähne:

Das Milchgebiss ist nach bis zu 4 vollständig. Die Zahnentwicklung des Dauergebisses ist mit ca. 29 bis 30 Monaten abgeschlossen.

Geweih

Die Fegezeit des ersten Geweihs ist im September, die späteren Geweihe werden im Juli/August verfegt. Das Geweih wird zwischen Februar und April abgeworfen. Bis das neue Geweih komplett ist können mehr als 140 Tage vergehen.

Weitere Informationen kurz zusammengefasst

  • Alter: bis zu 20 Jahre
  • Gewicht: bis zu 240 kg (Hirsche)
  • Zählt zum Hochwild
  • Suhlt sich gerne
  • Hirsche sind größer als  Tiere
  • Ordnung: Paarhufer
  • Unterordnung: Wiederkäuer
  • Familie: Hirsche
  • Unterfamilie: echte Hirsche

rotwild [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_separator][/vc_column][/vc_row]

Anzeige