Ansitzsack Test – Die besten Ansitzsäcke für die kalten Tage im Vergleich

Anzeige

Gerade in den kalten Monaten oder in den frühen Morgen- bzw. späten Abendstunden, kann es beim Ansitz aufgrund mangelnder Bewegung schnell kalt und ungemütlich werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, neben warmer Jagdbekleidung auch auf weitere Hilfsmittel, wie etwa einen Ansitzsack zurückgreifen zu können.

Solltest du gerade auf der Suche nach einem neuen Ansitzsack sein, solltest du diesen Beitrag weiterlesen, hier findest du viele hilfreiche Informationen rund um das Thema Ansitzsack sowie unsere Kaufempfehlung.

Unsere Kaufempfehlung zum Thema Ansitzsack

Ansitzsack Carinthia Loden Comfort

Ansitzsack mit Teddyfell, Carinthia

Mit dem Ansitzsack Carinthia aus imprägnierten Loden und Teddyplüsch bist du optimal für die kalten Tage ausgerüstet. Dank der beiden Schulterbänder und einem Kordelzug im Brustbereich kann der Ansitzsack optimal an die eigene Körperform angepasst werden. Ein durchgehender Reißverschluss sorgt hierbei für einen raschen Ein- und Ausstieg. Durch eine Lederlasche am Fußbereich kann der Anssitzsack auch nach oben geklappt werden und im Bereich der Hüfte fixiert werden, wodurch man sich fortbewegen kann, ohne den Ansitzsack ablegen zu müssen.

Details:

  • Preis (Amazon): 329,95 EUR
  • Material (Außen): 75% Wolle, 20% Plolyamid, 5% Polyester
  • Material (Innen): 100% Polyester
  • Gewicht: 2.500 g (M), 2800 g (L), 3300 g (XL)
  • Maße: 155×75 cm (M), 176×75 (L), 195×85 (XL)

Ansitzsack Carinthia Hunter

Der Ansitzsack Carinthia Hunter überzeugt mit einer guten Wärmeisolierung und seiner Unempfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit. Auch der Einstieg in den Ansitzsack gestaltet sich vergleichsweise einfach. Das Faservlies ist einer Daunenfüllung nachempfunden und sorgt für ein geringes Gewicht, während es den Nutzer trotzdem angenehm warm hält. Mit einem Preis von etwa 130€ eignet sich dieses Modell auch für den schmalen Geldbeutel

Details:

  • Preis (Amazon): 128,44 EUR
  • Material (Außen): geräuschloses Loden (40% Schafwolle, 60% Polyamid)
  • Material (Innen): 100% Polyamid
  • Gewicht: 2000 g
  • Maße: (LxB): 175×75 cm

Rascher Ansitzsack WindPro – Der Tipp für die extrem kalten Tage

Ansitzsack WindPro, RascherFür Jäger, die es auch bei extremer Kälte noch in das Jagdrevier treib, ist der Rascher WindPro Ansitzsack eine ausgezeichnete Wahl. Dieses Modell bietet Schutz vor Kälte, Nässe und Wind und ist dabei fast geräuschlos. Dank des WindPro-Fleece von Polartec hält dich der Ansitzsack auch noch bei Außentemperaturen von bis zu -40°C schön warm. Mit Hilfe der integrierten Tragelaschen lässt sich der Ansitzsack im Übrigen einfach zusammenrollen und transportieren.

Details:

  • Preis (Frankonia): ca. 427€
  • Material: 100% Polyester / Baumwolle am Fußteil
  • Besonderheiten: 2x Schnallen zur Längenregulierung, Kordelzug zur Weitenregulierung am oberen Saum
ShopKaufen
frankonia-logoIm Shop ansehen*

Diese Eigenschaften sollte ein guter Ansitzsack aufweisen

  • Leichter Ein- und Ausstieg
  • Geräuscharmes Material
  • Atmungsaktivität
  • Bewegungsfreiheit
  • Witterungsbeständigkeit
  • Wärmeisolierung

Was ist eigentlich ein Ansitzsack?

Ein Ansitzsack dient dazu, dem Jäger beim Ansitz an kalten Tagen und Nächten, wenn die Winterbekleidung an ihre Grenzen stößt, warm zu halten. Im Grunde funktioniert ein Ansitzsack vom Prinzip her wie ein gewöhnlicher Schlafsack, ist jedoch meist besser isoliert und an die Umgebungsbedingungen bei der Jagd angepasst. Deshalb schützen viele Modelle etwa vor Nässe, Schnee oder auch Wind. Diese Eigenschaften dienen dazu, dass man als Jäger auch bei niedrigen Temperaturen möglichst lange im Freien verbringen kann, ohne dabei zu frieren.

Um die diese Eigenschaften zu gewährleisten, bestehen viele Ansitzsäcke aus einer Kombination verschiedener Materialien. Als Obermaterial sind hierbei oftmals robuste und widerstandsfähige Stoffe wie zum Beispiel Loden vorzufinden, während das Innenfutter aus weichen und wärmeisolierenden Materialien wie etwa Schafsfell oder Mikrofaser Polyester besteht. In manchen Modellen sind darüber hinaus auch Mufftaschen vorzufinden, welche es dem Jäger erlauben, die Hände darin warm zu halten und bei Sichtung von Wild dennoch schnell reagieren zu können.

Jeder Ansitzsack ist zudem für unterschiedliche Temperaturen ausgelegt, besonders warme Modelle sind deshalb meistens etwas weniger kompakt und bringen gleichzeitig mehr Gewicht auf die Waage als Ansitzsäcke, welche für weniger kalte Tage ausgelegt sind.

In diesen Punkten unterscheiden sich Ansitzsäcke

Ansitzsäcke gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Ausführungen, dabei haben alle Varianten ihre Vor- und Nachteile. Worin diese sich unterscheiden und in welcher Situation eine bestimmte Variante Sinn macht, erfährst du im nun folgendem Abschnitt.

Gewöhnlicher Ansitzsack

Ein gewöhnlicher Ansitzsack erinnert von seiner Form her stark an einen Schlafsack und hat im Grunde auch die gleiche Funktion – das Warmhalten des Nutzers. Die Vorteile eines normalen Ansitzsacks liegen darin, dass dieser schnell und relativ leise an- und wieder ausgezogen werden kann. Zusätzlich bietet diese Art von Ansitzsack den besten Schutz vor Kälte, da die Arme hierbei nicht wie bei einem Ansitzsack mit Ärmeln vom Körper getrennt werden (vergleichbar mit den besseren Wärmeeffekt von Fäustlingen im Gegensatz zu Fingerhandschuhen), allerdings auf Kosten der Bewegungsfreiheit.

Ansitzsack mit Ärmeln

Während Ansitzsäcke ohne Ärmel einen etwas besseren Schutz vor Kälte bieten, besitzen Ansitzsäcke mit Ärmeln eine höhere Bewegungsfreiheit, was dem Jäger erlaubt, schneller auf gesichtetes Wild reagieren zu können. Dank der größeren Bewegungsfreiheit kann das Gewehr auch mit getragenem Ansitzsack problemlos in Anschlag genommen werden, ohne die Arme erst aus dem Sack herausholen zu müssen.

Anzeige

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Gewicht / Größe

Vor dem Kauf eines Ansitzsacks solltest du beachten, dass dieser zuerst bis zur Kanzel oder der Ansitzleiter transportiert werden muss. In Jagdrevieren, in denen nur ein kurzer Fußmarsch zu Ansitzeinrichtung von Nöten ist, spielen Faktoren wie das Gewicht oder die Handlichkeit nur eine untergeordnete Rolle. Wenn allerdings eine weite und unwegsame Strecke zurückgelegt werden muss, ist es wichtig darauf zu achten, dass der Ansitzsack auch gut zu transportieren ist. Hierbei wäre es von Vorteil, wenn der Ansitzsack die richtigen Maße hat und bestenfalls im Jagdrucksack untergebracht werden kann.

Zusätzlich muss ein Ansitzsack auch zum eigenen Körper passen, eine wichtige Rolle spielt hierbei der Körperumfang, die Größe sowie das Gewicht. Ein Ansitzsack sollte nicht zu groß sein und möglichst eng am Körper anliegen (ohne jedoch den Bewegungsablauf zu beeinträchtigen), so dass die Öffnungen gut abgedichtet sind.

Temperaturen

Ansitzsäcke unterscheiden sich ebenfalls darin, bis zu welchen Temperaturen diese den Nutzer warmhalten. Für den Ansitz im Frühling oder Herbst muss ein Ansitzsack meist weniger gut gefüttert sein wie ein Modell für den Winter. Oftmals steigt mit einer höheren Isolierleistung jedoch auch das Gewicht und gleichzeitig sinkt die Bewegungsfreiheit, deshalb sollte im Vorfeld abgewogen werden, welches Szenario mit dem Ansitzsack abgedeckt werden soll.

Geräuscharmes Material

Ein guter Ansitzsack sollte bei Bewegungen so wenig Geräusche wie möglich erzeugen, ansonsten besteht die Gefahr, dass das Wild diese Geräusche wahrnimmt und abspringt. Halte deshalb immer die Augen nach Ansitzsäcken offen, deren Materialien möglichst wenig Geräusche verursachen.

Eigenschaften

Bei der Frage nach den perfekten Eigenschaften für einen Ansitzsack kommt zum Großteil auf die eigenen Gegebenheiten an, findet der Ansitz etwa auf einer vor Regen und Schnee geschützten Kanzel statt, bedarf es nicht unbedingt eines wasserfesten Ansitzsacks. Einige Kriterien wie etwa die Atmungsaktivität, Bewegungsfreiheit oder die Isolierleistung sollten jedoch immer vom Ansitzsack erfüllt werden.

Material

Ansitzsäcke können aus vielen verschiedenen Materialien bestehen, oftmals wird dabei ein Materialmix aus zwei oder mehr verschiedenen Stoffen verwendet, beispielsweise ein besonders widerstandsfähiges Material wie Loden als Obermaterial und warme Stoffe wie Teddyplüsch oder Schafsfell für das Innenfutter.

Alternativen zum Ansitzsack

Ansitzoverall

Bei einem Ansitzoverall handelt es sich um einen Einteiler, welche über der normalen Kleidung getragen wird. Zwar ist die Isolationsleistung im Vergleich zu einem Ansitzsack meist etwas geringer, dafür wird in einem Ansitzoverall die Bewegungsfreiheit weniger eingeschränkt und man kann sich darin auch fortbewegen.

Bestseller auf Amazon:

Ansitzdecke

Eine weiteres Hilfsmittel um es an kalten Tage dennoch möglichst lange in der Natur aushalten zu können sind Ansitzdecken. Anders als beim Ansitzsack, werden diese nicht übergezogen, sondern um den Körper gewickelt.

Bestseller auf Amazon:

Ansitzjacken

Bei Ansitzjacken bzw. Ansitzmänteln handelt es sich um besonders warme Kleidungsstücke, welche wie gewöhnliche Jacken getragen werden können und mittels eines Reißverschlusses geschlossen oder geöffnet werden. Teilweise kann an eine Ansitzjacke auch ein Fußteil angebracht werden, was diese quasi zu einem Ansitzsack umfunktioniert.

Bestseller auf Amazon:

Ansitzsack Test

Es ist wichtig, einen Ansitzsack nicht überstürzt zu kaufen. Da es hierbei sehr große Unterschiede in Sachen Qualität und Verarbeitung gibt, solltest du dich im Vorfeld gut über das ausgewählte Modell informieren. Wenn du hierbei einen Ansitzsack-Test zurate ziehst, bist du auf der sicheren Seite. Allerdings haben die großen Test-Institutionen wie etwa Stiftung Warentest oder Ökotest bisher noch keinen Ansitzsack Test veröffentlicht. Sollte es in Zukunft einen Ansitzsack Test von einer der gerade genannten Institutionen geben, wirst du auf dieser Seite einen Link zum Ansitzsack Test finden.

Letzte Aktualisierung am 29.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige

Schreibe einen Kommentar