Waffenschrank Ratgeber – Alles was du über die Aufbewahrung von Waffen wissen musst

Anzeige

Waffenschränke dienen dazu, Schusswaffen sicher und geschützt vor dem Zugriff durch Unberechtigte aufbewahren zu können. Der Gesetzgeber hat hierfür einige Vorschriften erlassen, welche die Tresore erfüllen müssen. Nach derzeitigem Stand müssen neue Waffenschränke mindestens der Schutzklasse 0 bzw. 1 nach DIN EN-1143-1 entsprechen. Für ältere Modelle (A und B Schränke) besteht Bestandsschutz, wenn diese bereits vor dem 06.07.2017 in dem Besitz eines Jägers, Sammlers oder Sportschützen waren. Ein Verstoß gegen die Aufbewahrungsvorschriften kann mit hohen Strafen sowie dem Entzug der Waffenbesitzkarte bzw. des Jagdscheins geahndet werden, weshalb es überaus wichtig ist, sich penibel an alle Regelungen zu halten.

Waffenschrank kaufen

Eisenbach Waffenschrank EN 1143-1 Gun Safe 0-4
Eisenbach Waffenschrank EN 1143-1 Gun Safe 0-4 mit Zahlenschloss
SafeHero Waffenschrank Klasse 0/N EN 1143-1 Secureo Hawk 16 XL | Doppelbartschloss | für 16 Langwaffen und Kurzwaffen inkl. Munition | 1500x550x450 | 175 kg

Darauf musst du beim Kauf eines Waffenschranks achten

Die Schutzklasse

Waffenschränke gibt es in unterschiedlichen Sicherheitsklassen. Die in der Vergangenheit weit verbreiteten Tresore mit der Sicherheitsstufe A und B, dürfen (bis auf den Altbestand) nicht mehr zur Lagerung erlaubnispflichtiger Waffen genutzt werden. Um Schusswaffen also nach geltendem Recht aufzubewahren, musst du auf einen Waffenschrank der Sicherheitsklasse 0 bzw. 1 nach DIN EN-1143-1 zurückgreifen.

Widerstandsgrad 0:

  • In Waffenschränken bis 200 kg dürfen maximal 5 Kurzwaffen sowie eine unbegrenzte Anzahl an Langwaffen gelagert werden (inklusive der zugehörigen Munition).
  • In Waffenschränken über 200 kg dürfen maximal 10 Kurzwaffen sowie unbegrenzt Langwaffen gelagert werden (inklusive der zugehörigen Munition).

Widerstandsgrad 1:

  • In Waffenschränke mit Widerstandsgrad 1 darf eine unbegrenzte Anzahl an Kurz- und Langwaffen gelagert werden, inklusive der zugehörigen Munition.
Wichtig
Unabhängig von der Schutzklasse darf eine Waffe nicht geladen aufbewahrt werden. Achte deshalb immer darauf, dass sich keine Patrone im Magazin der Waffe oder in der Waffe selbst befindet, ansonsten droht bei einer Kontrolle der Entzug der waffenrechtlichen Erlaubnis!

Größe und Stauraum

Gerade als Jäger kann es passieren, dass im Laufe der Zeit eine größere Stückzahl an Langwaffen zusammenkommt. Damit du also nicht schon nach wenigen Monaten wieder einen weiteren Waffenschrank kaufen musst, ist es oftmals von Vorteil, einen Waffenschrank mit ausreichender Lagerkapazität für alle deine Gewehre zu kaufen.

Der Waffenschrank sollte die sichere Lagerung der kompletten Waffe gewährleisten. Dies ist nicht selbstverständlich, da laut Gesetzgeber die Aufbewahrung von Zieloptiken im Waffenschrank nicht fordert und aus Kostengründen (minimale Baugröße des Schranks) vielfach keine praktikablen Lösungen für die montierten Zieloptiken angeboten werden. 

Ferner ist darauf zu achten, dass alle Waffen im ausreichenden Abstand (z.B. 60 mm) zueinander möglichst lotrecht gelagert werden können, wie es zum Beispiel in der Shooter-Serie der Firma HFD-Tresore umgesetzt wurde. 

Anzeige

Auch das Tiefenmaß der Waffenhalterungen kann für die schadensfreie Lagerung eine Rolle spielen.

Eine Beschädigung der immer zur Türe weisenden Hinterschäfte durch den Aufprall der Türen beim Schließen lässt sich wirkungsvoll verhindert, wenn die Schränke an der unteren Vorderseite über eigens dafür hochgezogene Rahmen verfügen.

Das Stauraumkonzept sollte aufgrund der hohen Anschaffungskosten effizient genutzt werden und über Staufächer, Behälter etc. verfügen, welche den ansonsten ungenutzten Raum belegen, wie z.B. an der Türe, um Munition oder weiteres Zubehör zu lagern.

Verschlussvorrichtung

Ein weiterer wichtiger Punkt, wenn es um die Auswahl eines Waffenschranks geht, ist die jeweilige Verschlussvorrichtung. Ob du den Waffenschrank mit einem Doppelbartschloss und dem dazugehörigen Schlüssel, Zahlenschloss (mechanisch oder elektronisch) oder auch per Fingerabdruckscanner sichern möchtest, bleibt dir (und deinem Geldbeutel) überlassen.

Ferner ist auf ein hochwertiges Getrieberiegelwerk zu achten. Beispielsweise sollten die sogenannten Ringelbolzen an den Ringelgestängen am besten verschweißt sein.

Hinweis
Im Bezug auf die Aufbewahrung des Schlüssels für einen Waffenschrank gab es in der Vergangenheit immer wieder Verwirrung und viele verschiedene Meinungen darüber, wo dieser aufbewahrt werden müsse. Einige Stimmen behaupteten, dass der Schlüssel in einem Behältnis mit dem selben Widerstandsgrad wie der Tresor selbst liegen sollte. Ein 2019 gefälltes Urteil hat hier jedoch Klarheit geschaffen. Laut diesem ist es ausreichend, wenn der Schlüssel etwa in einer nicht klassifizierten Geldkassette aufbewahrt wird.

Müssen Waffenschränke im Boden oder an der Wand verankert werden?

Immer wieder ist zu hören, dass ein Waffenschrank im Boden oder an der Wand befestigt werden muss. Da ist jedoch nicht der Fall, denn rechtlich betrachtet macht es keinen Unterschied, ob der Waffenschrank verankert ist oder nicht. Lediglich mit Blick auf die Versicherung kann eine Verankerung erforderlich sein.

Letzte Aktualisierung am 29.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige

1 Gedanke zu „Waffenschrank Ratgeber – Alles was du über die Aufbewahrung von Waffen wissen musst“

  1. Danke für diesen Ratgeber zum Thema Waffenschränke. Interessant, dass diese in unterschiedliche Sicherheitsklassen eingestuft werden und in Schränken mit Widerstandsgrad 1 unbegrenzt Waffen und Munition gelagert werden dürfen. Ich finde, die Sicherheit ist bei der Lagerung besonders wichtig, genauso, dass sie auch einbruchssicher sein müssen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar