Secacam Raptor Test – Alles wissenswerte zur Fotofalle

Anzeige

Im Rahmen des Wildkamera Tests habe ich mir die Wildkamera Raptor des in Köln ansässiges Herstellers Secacam genauer angeschaut. Welche Stärken und auch Schwächen die Secacam Raptor aufweist, erfährst du im nun folgenden Test.

Lieferumfang

Der Lieferumfang der Secacam Raptor stellt sich als überaus großzügig heraus, alles was zur direkten Inbetriebnahme der Wildkamera nötig ist, ist hier bereits mit enthalten.

Übersicht des Inhalts:

  • Secacam Raptor Wildkamera
  • 8x AA-Batterien
  • 8GB Speicherkarte
  • Montagegurt (1,8 m Länge)
  • USB- und Videokabel
  • Anleitungen (Schnellstartanleitung + ausführliche Anleitung)

Funktionsweise

Die Secacam Raptor besitzt neben einem Lichtsensor, welcher es der Wildkamera gestattet, selbstständig zwischen Tag- und Nachtaufnahmen zu wechseln, ebenfalls einen passiven Infrarot-Sensor. Mit diesem Sensor kann die Secacam Raptor die Bewegungen von Wärme ausstrahlenden Objekten wie Wild oder Menschen erkennen und sich selbstständig aktivieren, um Bilder oder Videos aufzunehmen. Damit auch bei völliger Dunkelheit brauchbare Aufnahmen entstehen, wurden 56 No-Glow-LEDs in der Secacam Raptor verbaut. Da der von den LEDs erzeugte Blitz eine Wellenlänge von 940 nm aufweist, wird dieser weder von Menschen noch von Tieren wahrgenommen. Um die Wildkamera mit der nötigen Energie zu versorgen, kann die Secacam Raptor wahlweise mit AA-Batterien oder LR6 Akkus betrieben werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Fotofalle über eine externe Stromquelle zu betreiben.

Um die Fotofalle etwa an einem Baum zu befestigen, kann zum einen der im Lieferumfang enthaltene Montagegurt verwendet werden, zum anderen besteht auch die Möglichkeit, die Kamera mittels Stativ (nicht im Lieferumfang enthalten) zu befestigen. Hierfür befindet sich ander Unterseite der Secacam Raptor ein entsprechendes Gewinde.

Verarbeitung und Ausstattung

Beim Überprüfen der Verarbeitung der Secacam Raptor konnten im Test keine Mängel festgestellt werden. Auf mich machte die Kamera einen hochwertigen und stabilen Eindruck. Im geschlossenen Zustand wird das innere der Kamera mit Bildschirm und Bedienfeld zuverlässig vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt. Die Wildkamera besitzt hierbei eine IP54 Zertifizierung.

Zur Konfiguration der Kamera steht ein 2 Zoll großes LED-Farbdisplay bereit, welches über eine ausreichende Helligkeit verfügt, um es sowohl bei Tageslicht wie auch bei Nacht gut ablesen zu können. Die Tasten und Schalter zum Bedienen der Kamera sind bei diesem Modell jedoch nicht beleuchtet.

Secacam Raptor mit Verpackung
Die Secacam Raptor nach dem Auspacken

Beleuchtung

Um auch bei Dunkelheit brauchbare Aufnahmen zu erzeugen, stehen der Secacam Raptor insgesamt 56 (Infrarot) Black-LEDs zur Verfügung, welche einen für Menschen und Tiere unsichtbaren Blitz mit einer Wellenlänge von 940 nm erzeugen. Somit ist es möglich Wild aber auch Einbrecher, Randalierer und Co. unbemerkt zu beleuchten.

Anzeige

Durch den integrierten Lichtsensor erkennt die Kamera automatisch, wann der Einsatz der LEDs nötig ist und wann eine Aufnahme ohne diese möglich ist.

Technische Details

ElementBeschreibung
Bildsensor5.0 MP CMOS
Fotoauflösung5.0 Megapixel Standard
8.0 Megapixel (Interpolation)
12.0 Megapixel (Interpolation)
Anzahl Fotos je Auslösung1-5
Bildschirm2 Zoll (TFT-LCD Farb-Display)
SerienaufnahmeIntervall 5 Sek. - 24 Std
VideoauflösungenFull HD 1.920 x 1.080
HD 1.280 x 720
VGA 640 x 480
Videodauer5 - 59 Sekunden
Anzahl LEDs/ Blitz-Art56 Black-LEDs
(940 nm unsichtbar)
Reaktionszeit0,4 Sekunden
Blitz-Reichweiteca. 15 Meter
Infrarot SensorPassiver Infrarot Sensor
Sensor-Reichweitebis zu 15 m
SpeicherSD oder SDHC bis zu 32 GB
AnschlüsseExterne Stromversorgung
Mini-USB
TV-Out
Stromversorgung8x Batterien Typ LR6 (AA) oder
8x Akkus Typ LR6 (AA)
Standby-Zeitbis zu 6 Monaten
Abmessungenca. 13,1 (H) x 9,8 (B) x 7,7 (T) cm
SECACAM Raptor - Wildkamera Camouflage Jagdkamera Bewegungsmelder Nachtsicht Wasserdicht Überwachungskamera
  • Für den Outdoor Bereich – Ob Batteriebetrieb oder mit externer Stromversorgung; dank Schutzklasse IP54 und getarnter Gehäuseoptik ist die Wildkamera perfekt für den Einsatz Außen im Freien.
  • Hochwertige Aufnahmen bei Tag und Nacht; ausgestattet mit einem Bewegungsmelder und einem unsichtbaren Blitz (Black-LEDs mit 940nm) entgeht der Raptor nichts – die perfekte Fotofalle und Überwachungskamera.
  • Mit der SECACAM Raptor haben Sie nicht nur Ihr Eigentum im Blick; mit dem Aufnahmewinkel von 52° ist sie ideal als Jagdkamera für Kirrungen in Ihrem Revier. Die Kamera löst auf Bewegung und Wärme aus und macht hervorragende Foto- und Videoaufnahmen in 1080p und Full HD.
  • Auspacken und loslegen – durch acht voreingelegte Batterien & 8GB SDHC Karte ist die SECACAM einsatzbereit. Weiterhin im Lieferumfang: 1,80m Montagegurt, USB- und Video-Kabel, detaillierte deutsche Bedienungsanleitung und eine Schnellanleitung.

Funktionen / Einstellungsmöglichkeiten

Um die Secacam Raptor an die jeweiligen örtlich Bedingungen anpassen zu können, lässt sich die Fotofalle im Einstellungsmenü recht umfangreich konfigurieren. Eine Übersicht aller Optionen habe ich nun folgend eingefügt:

Reiter Kamera

  • Modus: Hier kann der Modus der Kamera zwischen Foto, Video oder Foto und Video gewechselt werden.
  • Fotoauflösung: Die Auflösung der Aufnahmen kann hier angepasst werden. Zur Auswahl stehen 5 MP, 8 MP und 12 MP. Der Hersteller empfiehlt hierbei die Auflösung von 5 MP.
  • Anzahl der Fotos: Wenn du einstellen möchtest, dass die Fotofalle pro Auslösung mehrere Bilder hintereinander aufnimmt, kannst dies hier bewerkstelligt werden. Es besteht die Möglichkeit, 1-5 Fotos (im Abstand von etwa einer Sekunde) hintereinander aufzunehmen. Somit wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass pro Auslösung mindestens ein gutes Bild dabei ist.
  • Videoauflösung: Hier kann zwischen den Auflösungen VGA (640 x 480p), HD (1280 x 720p) und Full HD (1920 x 1080p) ausgewählt werden. Secacam empfiehlt, die Einstellung bei HD zu setzen, da hier der beste Kompromiss zwischen Videoqualität und Speicherplatzverbrauch besteht. Alle Videos werden mit bis zu 30 FPS aufgenommen.
  • Videolänge: Anpassungen zur Länge der einzelnen Videos lassen sich hier vornehmen, die Zeitspanne reicht von 5 Sekunden bis hin zu 59 Sekunden je Aufnahme.
  • Aufnahmepause: Mit der Aufnahmepause lässt sich einstellen, dass nachdem ein Foto bzw. Video erstellt wurde, zuerst eine gewisse Zeit (3-60 Sekunden) verstreichen muss, damit eine neue Aufnahme erstellt wird. Selbst wenn also der Bewegungssensor ausgelöst wird, muss zuerst die ausgewählte Zeit vorüber gehen, bevor neue Bilder oder Videos aufgenommen werden.
  • Zeitraffer: Der Zeitraffer erlaubt es dir, dass die Kamera innerhalb eines vorher festgelegten Zeitabstands selbstständig (auch ohne Auslösen des Bewegungssensors) Fotos bzw. Videos aufnimmt. Der zeitliche Abstand zwischen den Aufnahmen kann von 5 Sekunden bis hin zu 24 Stunden festgelegt werden.
  • Zeitschaltuhr: Durch die Zeitschaltuhr legt fest, dass sich die Secacam Raptor nur während eines bestimmten Zeitraums aktiv ist. Möchtest du zum Beispiel, dass die Kamera nur von 21:00 bis 01:00 Uhr Fotos/Videos aufnimmt, kann dies hier eingestellt werden.

Reiter Einstellungen

  • Empfindlichkeit: Hier kann eingestellt werden, mit welcher Empfindlichkeit der passive Infrarot-Sensor auf Wärme und Bewegung reagieren soll. Zur Auswahl stehen die Optionen “niedrig”, “mittel” und “hoch”. Seitens Secacam wird die Einstellung “hoch” empfohlen, erst wenn es vermehrt zu Fehlaufnahmen (etwa durch von der Sonne aufgewärmte Äste) kommt, sollte auf eine niedrigere Stufe gewechselt werden.
  • Blitzmodus: Der Secacam Raptor stehen insgesamt 3 Optionen der Blitzstärke zur Verfügung: maximale Reichweite, Balance und maximale Schärfe.
  • Sprache: Die Secacam Raptor kann in verschiedenen Sprachen betrieben werden, zur Auswahl steht deutsch, englisch, spanisch und französisch sowie italienisch. Standardmäßig ist diese bereits auf Deutsch eingestellt.
  • Datum/Uhrzeit: Hier kann wie zu erwarten, Datum und Uhrzeit verändert werden.
  • Batterie/Akku: Da die Secacam Raptor sowohl mit Batterien wie auch mittels Akkus betrieben werden kann, ist es ratsam, hier die jeweilige Energiequelle anzupassen. So ist sichergestellt, dass die Wildkamera die Stromkapazität der Batterie bzw. des Akkus korrekt anzeigt.
  • Überschreiben: Mit der Überschreiben-Funktion werden alte Aufnahmen, sobald der Speicherplatz auf der SD-Karte voll ist, zugunsten neuer Fotos und Videos selbstständig gelöscht.
  • Werkseinstellung: Wenn du alle Einstellungen wieder auf den Werkszustand zurücksetzen möchtest, hast du hier die Möglichkeit, dies zu tun.
  • Kamera PIN: Um die Kamera im Falle eines Diebstahls oder für den unbefugten Zugriff unbrauchbar zu machen, besteht in diesem Menübereich die Möglichkeit, die Kamera mit einem 6-stelligen Zahlencode zu sichern. Der Code sollte jedoch nicht vergessen werden, da die Kamera ansonsten auch für den Besitzer gesperrt bleibt. Zur Not kann jedoch Kontakt zum Kundenservice hergestellt werden, welcher beim Entsperren helfen kann.
  • SW-Version: In diesem Unterpunkt des Menüs wird dir die aktuelle Version der Firmware angezeigt.

Fotos und Videos

Die Secacam Raptor ist mit einem 5 MP CMOS-Sensor ausgestattet, welcher Aufnahmen mittels Interpolation auch auf 8- bzw. 12 MP hochrechnen kann. Es sollte jedoch bedacht werden, dass mit einer höheren Anzahl an Pixeln auch der benötigte Speicherplatz ansteigt. Der Aufnahmewinkel beträgt bei diesem Modell 52°. Im Vergleich zu anderen Wildkameras auf dem Hause Secacam ist der Aufnahmewinkel zwar geringer, dafür kann die Secacam Raptor allerdings auf großen und mittleren Distanzen mehr Details einfangen. Dies ist vor allem ein Vorteil, wenn du deine Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Stelle richten willst. Auf der Webseite des Herstellers findest du eine Übersicht zu den Aufnahmewinkeln der verschiedenen Modelle inklusive bebilderter Beispiele.

Alle Aufnahmen werden zusätzlich mit Informationen zum Batteriestatus, Mondphase, Temperatur, Datum und Uhrzeit versehen.

Test/Reiview Video zur Secacam Raptor

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit des Secacam Raptor Tests

Die Secacam Raptor ist eine solide und gut verarbeitete Wildkamera. Im Test konnte das Gerät mit guten Bildern und Videoaufnahmen punkten. Zusätzlich bietet die Fotofalle eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten. Mit einem Preis von ca. 150€ ist die Wildkamera zwar kein Schnäppchen, liefert jedoch ein rundum gelungenes Gesamtpaket. Wenn du also auf der Suche nach einer Wildkamera bist, welche man direkt nach dem Auspacken in Betrieb nehmen kann, dann ist die Secacam Raptor eine sehr gute Wahl. Vor dem Kauf solltest du jedoch prüfen, ob der Aufnahmewinkel von 52° auch passend zum geplanten Einsatzzweck ist.

Sollte es doch besser eine Wildkamera mit einem größeren Aufnahmewinkel werden, so könnte die Secacam Home Vista eine interessante Alternative darstellen.

Secacam Raptor

-
8.9

Verarbeitung

9.0/10

Bildqualität

8.5/10

Videoquaölität

8.5/10

Zubehör

9.5/10

Vorteile

  • Gute Verarbeitung
  • Foto- und Videoqualität
  • Viel Zubehör

Nachteile

  • Preis

Letzte Aktualisierung am 15.04.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige

Schreibe einen Kommentar